Fotorecht Basics

An dieser Stelle haben wir für Sie alle bisher erschienenen Artikel gesammelt, die sich mit grundlegenden urheber- und fotorechtlichen Fragen beschäftigen.

Aktfotografie – Eine Gratwanderung zwischen Erotik und Pornografie – Teil 2
Nackte Haut wird gerne gesehen. Allerdings besteht ein großer Unterschied zwischen Erotik und Pornografie - und das nicht nur moralisch, sondern auch rechtlich. Wo liegt die Grenze?


Anspruch auf Unterlassung der Verbreitung/Veröffentlichung
Die Rechtsfolgen der rechtswidrigen Herstellung oder Verbreitung von Fotos sind für den Fotografen immens wichtig, denn mit diesem Werkzeugen kann er gegen Bilderklau vorgehen.
Ansprüche auf Auskunft, Beseitigung und Vernichtung/Herausgabe
Die Rechtsfolgen der rechtswidrigen Herstellung oder Verbreitung von Fotos sind für den Fotografen immens wichtig, denn mit diesem Werkzeugen kann er gegen Bilderklau vorgehen.
Antworten für selbständige Fotografen oder die, die es werden wollen – Teil 1
An der fachlichen Kompetenz scheitert es bei der Selbstständigkeit selten. Vielmehr sind Themen wie Versicherungen, Buchführung oder Steuererklärung die Stolpersteine. Das müssen sie jedoch nicht sein.
Antworten für selbständige Fotografen oder die, die es werden wollen – Teil 2
An der fachlichen Kompetenz scheitert es bei der Selbstständigkeit selten. Vielmehr sind Themen wie Versicherungen, Buchführung oder Steuererklärung die Stolpersteine. Das müssen sie jedoch nicht sein.
Antworten für selbständige Fotografen oder die, die es werden wollen – Teil 3
An der fachlichen Kompetenz scheitert es bei der Selbstständigkeit selten. Vielmehr sind Themen wie Versicherungen, Buchführung oder Steuererklärung die Stolpersteine. Das müssen sie jedoch nicht sein.
Beweis und Vermutung der Urheberschaft an Bildern

Bin ich Urheber meines Bildes?
Häufig wird gesagt, der Fotograf sei Urheber seiner Bilder. Der Artikel zeigt auf, wie eine Urheberschaft erlangt wird und ob sie bei allen Fotos vorliegt.
Das “berechtigte Interesse” im Sinne des § 23 Abs. 2 KUG

Das Bildzitat als Sonderfall der Zitierfreiheit

Das Recht am Bild der eigenen Sache
Anfang des Jahres ergangene Entscheidungen des OLG Berlin-Brandenburg geben Anlass, das Recht am Bild der eigenen Sache näher zu betrachten.
Das Recht am Bild im Dienst- oder Arbeitsverhältnis

Das Recht am eigenen Bild
Das Recht am eigenen Bild gehört zum Persönlichkeitsrecht eines Menschen. Wird es missachtet, können teure Schadensersatzforderungen drohen.
Das Recht auf Urhebernennung
Wer ein fremdes Foto verwendet, der muss den Fotografen nennen. Dies muss in einer Form geschehen, dass das Bild dem Fotografen eindeutig zugeordnet werden kann.
Das Verbreitungsrecht
Die Verwertungsrechte des Fotografen sind Grundlage seines wirtschaftlichen Schaffens. Sie bedürfen daher einer besonderen Aufmerksamkeit, die ihnen diese Artikelserie bieten soll.
Das Vervielfältigungsrecht
Die Verwertungsrechte des Fotografen sind Grundlage seines wirtschaftlichen Schaffens. Sie bedürfen daher einer besonderen Aufmerksamkeit, die ihnen diese Artikelserie bieten soll.
Der Irrglaube über Gruppenfotos
Werden mehrere Menschen auf Gruppenfotos verewigt, sind keine Einwilligungen mehr erforderlich. Wer das denkt, sollte unbedingt weiterlesen.
Der Lizenzerwerb aus der Sicht des Erwerbers
Der Erwerb von Nutzungsrechten an Fotos gehört zum täglich Brot vieler Unternehmen in der Medienbranche. Die damit einhergehenden Schwierigkeiten soll dieser Artikel beleuchten.
Der Schutz von Screenshots und Benutzeroberflächen
Screenshots und Bildschirminhalte können rechtlich geschützt sein. Eine Verbreitung kann daher unzulässig sein.
Der Verkauf von Fotos über (Stockfoto)-Agenturen
Den Überblick über die Einräumung von Lizenzen und Unterlizenzen zu behalten ist nicht immer einfach. Hier ein Überblick darüber, welche Konstellationen beim Verkauf von Bildern üblich sind.
Die ,Panoramafreiheit‘
Die Panoramafreiheit, auch Straßenbildfreiheit genannt, lässt Aufnahmen von öffentlichem Grund aus zu. Aber was wäre ein Recht, das grenzenlos gewährt wird? Wir zeigen die Einschränkungen auf.
Die “strafbewehrte Unterlassungserklärung” im Urheberrecht

Die Entstehung des „Rechts am eigenen Bild“

Die freie (Bild)Benutzung und die Grenze zur Bearbeitung – Update
Der Unterschied zwischen den juristischen Begriffen "freie Benutzung" und "unfreie Bearbeitung" ist entscheidend, aber nicht leicht verständlich. Wir bringen Licht ins Dunkle.
Die Gestaltungshöhe im Detail und die Auswirkungen im Fotorecht
Entscheidendes Kriterium zur Erlangung des urheberrechtlichen Schutzes für Bilder und andere Werke ist die sog. Gestaltungshöhe. Was sich dahinter verbirgt, erläutert dieser Artikel.
Die Rechtsfolgen der rechtswidrigen Herstellung oder Verbreitung von Fotos
Die Rechtsfolgen der rechtswidrigen Herstellung oder Verbreitung von Fotos sind für den Fotografen immens wichtig, denn mit diesem Werkzeugen kann er gegen Bilderklau vorgehen.
Die Verwertungsrechte des Fotografen
Die Verwertungsrechte des Fotografen sind Grundlage seines wirtschaftlichen Schaffens. Sie bedürfen daher einer besonderen Aufmerksamkeit, die ihnen diese Artikelserie bieten soll.
Ein Recht am Bild des eigenen Tieres?
Neben Menschen als Motiv der Fotografie sind es häufig Tiere, die oft abgelichtet werden. Wir wollen erläutern, inwieweit es dabei zu rechtlichen Schwierigkeiten kommen kann.
Eine Gratwanderung zwischen Erotik und Pornografie – Teil 1
Nackte Haut wird gerne gesehen. Allerdings besteht ein großer Unterschied zwischen Erotik und Pornografie - und das nicht nur moralisch, sondern auch rechtlich. Wo liegt die Grenze?
Fotografie und Strafrecht
Streitigkeiten im Bereich des Fotorechts finden häufig auf Basis zivilrechtlicher Normen statt. Dieser Beitrag stellt die nicht zu vernachlässigenden strafrechtlichen Aspekte dar.
Fotografieren verboten!

Fotografieren? Nein danke! – Wann der Auslöser ruhen sollte

Fotorecht in der Praxis: Sportveranstaltungen- und Vereine
Im Rahmen von Sportveranstaltungen ist bei der Beurteilung, ob eine Einwilligung der abgelichteten Person erforderlich ist, zwischen den unterschiedlichen Beteiligten zu unterscheiden.
Fotorechtliche Probleme bei der Eventfotografie
Bei der Eventfotografie sind aus rechtlicher Sicher unterschiedliche Aspekte zu berücksichtigen. Wir zeigen die wichtigen auf.
Geld ist nicht alles – die „Entlohnung“ im Sinne des § 22 Satz 2 KUG
Money, Money, Money... spielt auch bei der Frage danach, ob eine Einwilligung der fotografierten Person erforderlich ist, eine Rolle. Sie ist nämlich dann entbehrlich, wenn entlohnt wurde.

Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...