Hausdurchsuchung im Attac-Bundesbüro wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung

Nach Angaben der globalisierungskritischen Nichtregierungsorganisation ‘Attac’ (association pour une taxation des transactions financières pour l’aide aux citoyens, dt. „Vereinigung für eine Besteuerung von Finanztransaktionen zum Nutzen der Bürger“), fand am 14.04. eine Durchsuchung ihres Bundesbüros statt.

Die Staatsanwaltschaft München wirft dem Attac-Trägerverein vor, mit der Veröffentlichung eines geheimen BayernLB-Gutachtens das Urheberrecht verletzt zu haben. Das Gutachten selbst enthielt Informationen bzgl. der Verantwortung der BayernLB für die Finanzkrise.

Die Organisation selbst sieht dies, verständlicherweise, anders und geht von einem vorgeschobenen Grund für die Durchsuchung aus.

Quelle:

– attac.de Newsmeldung

2 Gedanken zu „Hausdurchsuchung im Attac-Bundesbüro wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung“

  1. Die Durchsuchung war nicht heute (19.4.), sondern bereits letzten Donnerstag (14.4.), wie sich u.a. aus der Pressemitteilung von Attac ergibt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar