Akkreditierung

WDR und Wikipedia uneins über Zulassung von Fotografen zu Fototerminen

Fotografen der Wikipedia haben es zuweilen schwer, zu Fototerminen des WDR akkreditiert zu werden. Grund dafür ist die häufig fehlende, nicht ausschließlich bildjournalistische Tätigkeit der Fotografen.

Nach einem Bericht des Wikipedia Kurier verwehrt der WDR Wikipedia-Fotografen den Zugang zu Fototerminen. Die Anstalt des öffentlichen Rechts akkreditiere zu seinen Fototerminen ausschließlich bildjournalistisch tätige Personen, die einen gültigen Presseausweis besitzen. Einen solchen Presseausweis besitzen die Fotografen der Wikipedia jedoch in der Regel nicht.

Hausrecht als Grundlage der Akkreditierung

Als Rechtsgrundlage führt der WDR neben dem Landespressegesetz auch das ihm zustehende Hausrecht an. Nach § 6 Abs. 2 des Versammlungsgesetzes haben sich Pressevertreter bei Versammlungen in geschlossenen Räumen durch ihren Presseausweis ordnungsgemäß auszuweisen. Aber auch unabhängig von dieser Regelung stehe es dem WDR innerhalb seiner eigenen Gebäude frei, welche Fotografen er zulässt.

Freier Zugang für freies Wissen?

Die Wikimedia Foundation Deutschland (WMDE) als Betreiber u.a. von Wikipedia wirft nun die Frage auf, ob der WDR als Anstalt des öffentlichen Rechts nicht dazu verpflichtet sei, für freies Wissen ehrenamtlich tätigen Fotografen Zugang zu gewähren. Zur Klärung hat die WMDE nun alle erforderlichen Unterlagen bzgl. des Akkreditierungsvorgangs beim WDR angefordert, um eine juristische Überprüfung einzuleiten. Ziel ist es, den Fotografen der Wikipedia den Zugang zu entsprechenden Fototerminen zu erleichtern – unabhängig von einer ausschließlich bildjournalistischen Tätigkeit.

Vorlage eines Presseausweises sei gängige Praxis

Der WDR erklärt in einer Stellungnahme vom 28.09.2013, dass er das Vorgehen von Wikipedia für „irritierend und nicht nachvollziehbar“ halte. Er betont erneut die rechtliche Grundlage des eigenen Vorgehens und weist daraufhin, dass es gängige Praxis sei, die Vorlage eines Presseausweises zu verlangen – unabhängig davon welcher Fotograf eine Akkreditierung anfragt. Gleichzeitig bietet der WDR jedoch einen Lösungsvorschlag an: Wikipedia könne auf Anfrage die Bilder des WDR kostenlos übernehmen. Ob dieses Angebot seitens Wikipedia angenommen wird, sei noch nicht entschieden.

Inwieweit es zu einer langfristigen Einigung kommt oder tatsächlich eine rechtliche Überprüfung erfolgt, bleibt zunächst abzuwarten.

(Bild: © mikelaptev – Fotolia.com)

Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sterne, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Chefredakteur/Gründer

Rechtsanwalt Dennis Tölle

toelle

Dennis Tölle ist Partner der Kanzlei Tölle Wagenknecht. Er ist vorwiegend im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes und des Urheberrechts tätig. Er begleitet kleine und mittelständische Unternehmen bei der Entwicklung von Markenstrategien sowie des rechtskonformen Außenauftritts. Unternehmen und Privatpersonen steht er bei Fragen zum Persönlichkeits- und Äußerungsrecht zur Seite.

Dennis Tölle ist Gründer und Chefredakteur des Magazins rechtambild.de und Mitautor der Bücher „Recht am Bild: Wegweiser zum Fotorecht für Fotografen und Kreative“ (2. Auflage) und „Datenschutz in der KiTa – Grundlagen und Erläuterungen für den Umgang mit Daten“ sowie Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Südwestfalen.

E-Mail: d.toelle@rechtambild.de
Twitter: @dennistoelle


Mehr Beiträge von Rechtsanwalt Dennis Tölle

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.





Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Absendung eines Kommentars erfolgt auf Grundlage von Art. 6 I a) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.

  • Artikel-Informationen

    Veröffentlichung: 30. September 2013

    Autor:

    8 Kommentare

  • Zuletzt kommentiert

  • Sie haben Fragen?

    Gerne per E-Mail an: info@rechtambild.de
  • Newsletter abonnieren

    Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Eintragung in den Newsletter erfolgt primär auf Grundlage von Art. 6 I a) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.