Unterlassungsanspruch

Mosley siegt gegen Google

Eins zu Null für Max Mosley: Google darf sechs heimlich aufgenommene Sex-Bilder von dem Ex-Motorsportboss nicht weiter verbreiten.

Im Internet kursier(t)en Bilder aus einem fünfstündige Video, welches Mosley auf einer Privatparty zeigt. Obwohl Mosley bereits erfolgreich gegen Webseiten und Verlage vorgegangen ist, konnte dies die Verbreitung des Bildmaterials nicht stoppen. Daher ging er auch gegen Google vor.

Das Landgericht Hamburg verbot dem Internet-Riesen nun ebenfalls, sechs Fotos von Mosley mit Prostituierten in den Suchergebnissen anzuzeigen. Es läge eine schwere Persönlichkeitsrechtsverletzung vor, so die Vorsitzende der Pressekammer, Simone Käfer.

Google wittert Zensur

Wie Google der Verpflichtung nachkommen solle, sei nicht aufgetragen worden. Google jedenfalls wehrt sich gegen die Verwendung einer Filtersoftware, wie auf zeit.de nachzulesen ist.

Das Urteil könne nach Google-Sprecher Kay Oberdeck “dazu führen, dass Internetanbieter zur Überwachung auch kleinster Bestandteile von Inhalten, die sie für ihre Nutzer übertragen oder speichern, verpflichtet werden”. Nach Ansicht des Unternehmens widerspreche dies der europäischen Gesetzgebung.

Das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen: Google plant, in Berufung zu gehen.

(Bild: Google Inc.)

Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Chefredakteur

Rechtsanwalt Florian Wagenknecht

wagenknecht

Florian Wagenknecht ist Rechtsanwalt bei TWW.LAW. Als Fachanwalt für Urheber – und Medienrecht und Datenschutzbeauftragter (TÜV) steht er seinen Mandanten für umfassende Beratungen zur Seite. Eine spezielle Expertise besitzt RA Wagenknecht im Bereich des Fotorechts, sowohl bei der Rechtsdurchsetzung von Lizenzansprüchen wie auch der Abwehr von Abmahnungen.

RA Wagenknecht hat Rechtswissenschaften in Bonn mit dem Schwerpunkt auf  “Wirtschaft & Wettbewerb” studiert und sein Referendariat bei dem Oberlandesgericht Köln mit Stationen bei der Deutschen Welle in Bonn und einer international tätigen Rechtsanwaltskanzlei in Köln absolviert. 2013 schloss er die Zusatzausbildung „Journalismus und Recht“ ab.

Seit 2010 ist RA Wagenknecht Chefredakteur des Online-Magazins „rechtambild.de“ in dem er regelmäßig publiziert. Er ist Mitautor des Buches “Recht am Bild: Wegweiser zum Fotorecht für Fotografen und Kreative” sowie „Datenschutz in der KiTa – Grundlagen und Erläuterungen für den Umgang mit Daten“.

Kontakt: f.wagenknecht[at]rechtambild.de – Florian Wagenknecht


Mehr Beiträge von Rechtsanwalt Florian Wagenknecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.





Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Absendung eines Kommentars erfolgt auf Grundlage von Art. 6 I a) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.

  • Artikel-Informationen

    Veröffentlichung: 27. Januar 2014

    Autor:

  • Zuletzt kommentiert

  • Sie haben Fragen?

    Gerne per E-Mail an: info@rechtambild.de
  • Newsletter abonnieren

    Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Eintragung in den Newsletter erfolgt primär auf Grundlage von Art. 6 I a) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.