Tag Archives: schmerzensgeld

Veröffentlichung eines Intimfotos – 7.000 € Schmerzensgeld

Intimfoto Schmerzensgeld

Anstatt der erstinstanzlich zugesprochenen 20.000 € Schmerzensgeld für die Veröffentlichung eines Intimfotos, reduzierte das OLG Hamm den Betrag auf 7.000 €.

Kein Schmerzensgeld nach Veröffentlichung von Nacktfoto

20 April 2017, 08:10

Rechtsanwalt Dennis Tölle

0

Nacktfoto Schmerzensgeld

Ein Fotograf hatte ein Nacktfoto einer 17-Jährigen gemacht. Das Bild darf nun nicht weiter verbreitet werden, ein „Schmerzensgeld“ gibt es allerdings nicht.

15.000€ Schmerzensgeld wegen Pornofakes

12 Oktober 2015, 07:00

Vivian Korneh

0

Schmerzensgeld pornofakes

Das Herstellen und Verbreiten von Pornofakes greift erheblich in die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Person ein. Schmerzensgeld ist die Folge.

LG Köln: Rekord-Schmerzensgeld für Kachelmann

8 Oktober 2015, 07:00

Jennifer Eggenkämper

0

Schmerzensgeld Kachelmann

Der Springer-Konzern muss Jörg Kachelmann wegen rechtswidriger Berichterstattung eine Rekordsumme i.H.v. 635.000 Euro zahlen.

LG Frankfurt: unbefugt Intimfotos über Whatsapp zu verbreiten ist persönlichkeitsrechtsverletzend

Leitsätze der Redaktion: Niemand muss es dulden, dass von ihm Aktaufnahmen verbreitet werden. Durch die Verbreitung intimer Fotos wird das Persönlichkeitsrecht der betroffenen Person verletzt. Die Verbreitung greift in die Intimsphäre ein. Nicht jede Rechtsverletzung löst bereits einen Anspruch auf Ersatz des immateriellen Schadens aus. Nur unter bestimmten erschwerenden Voraussetzungen ist das unabweisbare Bedürfnis anzuerkennen, dem Betroffenen wenigstens einen […]

Entschädigungszahlungen bei der Verletzung des Rechts am eigenen Bild

17 November 2011, 09:00

Rechtsanwalt Dennis Tölle

0

Neben den Fällen des „klassischen“ Schadensersatzanspruchs durch die unzulässige Nutzung eines Fotos, kommt für die abgebildete Person eine weitere Möglichkeit in Betracht, den Verletzer zu Zahlungen zu verpflichten. Liegt in der Veröffentlichung des Fotos nämlich ebenso eine starke Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts, kann eine Geldentschädigung zur Erfüllung des Genugtuungs- und Präventionsgedankens gefordert werden (u.a. auch […]