Tag Archives: model

Auch unbekannte Models können Geldanspruch haben

7 Oktober 2013, 07:00

Sarah Schletter

1

Die Veröffentlichung eines Fotos zu redaktionellen Zwecken kann einen Zahlungsanspruch begründen, wenn ihm ein eigenständiger Vermögenswert innewohnt.

LG Düsseldorf: 5.000 € für Nacktfoto

Weil ein im Rahmen einer Modellaktion angefertigtes Nacktbild unerlaubterweise in einer Broschüre über zwei Seiten abgedruckt war, wurde dem Model Schmerzensgeld in Höhe von 5.000 € zugesprochen.

Rechtliches zu TfP-Shootings – Urheberschaft und das Recht am eigenen Bild

12 Dezember 2011, 10:06

Rechtsanwalt Dennis Tölle

60

Time for prints oder time for pictures (TfP) sind gängige Vereinbarungen zwischen Fotograf und Model, bei denen das Model für die investierte Zeit vor der Kamera keine Gage, sondern die Abzüge, bzw. digitale Versionen, der gemachten Bilder erhält. Diese Konstellation dient sowohl im Amateur, wie auch im Profibereich der Eigenwerbung für Fotograf und Model, indem […]

Fotograf ist da, Model aber nicht – Schadensersatz!

Am 28. August 2009 (Az. 86 C 238/09) kam es vor dem Amtsgericht Mainz zu einem Urteil zu der Frage, in wie weit Schadensersatz verlangt werden kann, wenn das Model nicht erscheint.

AG Mainz: Zur Frage nach Schadensersatz bei Fernbleiben des Models

Leitsatz der Redaktion: Wenn das Model den Fotografen bestellt, selbst aber nicht erscheint, muss es Schadensersatz zahlen.   AG Mainz Urteil Datum: 28.08.2009 Az.: 86 C 238/09   Tenor 1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 230,00 € nebst Zinsen hieraus in Hohe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 25.06.2009 zu bezahlen. Im […]

AG Sondershausen: 439 Euro für ein Gesamtpaket zur Veröffentlichung einer Fotochiffreanzeige nicht zu beanstanden

Das AG Sondershausen hatte in einem Fall am 10.02.2011 (Az 3 C 524/10) zu entscheiden, ob ein Anzeigenpaket mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten zu einem Preis von 439,00 EUR rechtlich zu beanstanden ist.

OLG Frankfurt a.M.: Zum Widerruf einer Einwilligung nach § 22 KUG

Das OLG Frankfurt hat sich in der Entscheidung vom 24. Februar 2011 (Az. 16 U 172/10) unter anderem mit der Frage befasst, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Einwilligung nach § 22 KUG widerrufen werden kann. Diese Problematik ist auch für Fotografen interessant.

Rechtliche Fragen rund um das Model- / Property-Release

Wie bereits in verschiedenen Artikeln dargelegt, dürfen Bilder gem. § 22 Kunsturhebergesetz (KUG) nur mit Einwilligung der darauf abgebildeten Personen verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Einige Ausnahmen sind in § 23 Abs. 1 KUG festgelegt, welche wiederum durch Abs. 2 eingeschränkt werden. Näheres dazu im Artikel “Das “berechtigte Interesse” im Sinne des § […]